Service

Corona-Impfungen in der Arztpraxis

Bild:

Seit dem 06.04.2021 sind Impfungen gegen das SARS-CoV-2-Virus auch in den Arztpraxen möglich. 

Bitte beachten Sie, dass in der Startphase nur geringe Mengen an Impfdosen an jede Praxis ausgeliefert werden. In diesem Zeitraum wird jede Praxis lediglich zwischen 20 und 50 Impfdosen pro Woche vom Land erhalten. Alle Ärzte sind strikt an die Priorisierungsliste gebunden. Bitte machen Sie nicht die Arztpraxis hierfür verantwortlich.

Ende April/Anfang Mai soll aber der Zufluss an Impfstoffen dann deutlich steigen. 

Bitte beachten Sie:

  • Nur wenn Sie Impfberechtigt sind, können Sie mit der Praxis einen Impf-Termin vereinbaren. 
  • Bitte erscheinen Sie unbedingt pünktlich in der Praxis.
  • Wenn vorhanden, bitte ihren Impf-Ausweis mitbringen.
  • Bringen Sie unbedingt den ausgefüllten Aufklärungsbogen mit. Sie bekommen ihn in der Praxis oder finden ihn hier am Ende des Textes als Pdf. zum Ausdrucken. 

Grundsätzlich muss die Impfreihenfolge des jeweiligen Bundeslandes eingehalten werden. Die Praxen haben leider keinen Einfluß darauf, welchen Impfstoff sie bekommen. 

Generell gilt, jeder Impfstoff ist gut und die Nebenwirkungen extrem gering! Vertrauen Sie Ihrem Arzt!

Wenn Sie bereits einen Impftermin in einem Impfzentrum haben, können Sie nicht zu einer Arztpraxis wechseln!

Ganz wichtig: 

Wenn Sie in Sorge sind, dass Sie sich mit dem Virus infiziert haben könnten, benachrichtigen Sie unbedingt die Arztpraxis! So ersparen Sie sich auch unnötige Wege.
Geben Sie der Praxis alle erforderlichen Informationen, etwa zu Ihren Krankheitszeichen oder zu einem Kontakt mit einer positiv getesteten Person. 

Die Praxis kann Sie dann beraten, was zu tun ist.

Tragen Sie auf jeden Fall eine medizinische Maske und vermeiden möglichst den Kontakt zu anderen Personen. 
Gehen Sie bitte auf keinen Fall ohne vorherige telefonische Anmeldung zu einem Arzt oder in eine Bereitschaftspraxis!
 So schützen Sie sich und andere.