Das aktuelle Thema

Warum eine Auffrischimpfung?

Bild:

Die Basis-Impfungen

Die empfohlene Grundimmunisierung besteht bei allen COVID-19-Impfstoffen aus zwei Impfstoffdosen in festgelegten Zeitabständen. Für Personen, die bei der ersten Impfung Vaxzevria® (AstraZeneca) oder COVID-19 Vaccine Janssen® (Johnson & Johnson) erhalten haben, empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) als zweiten Impfstoff zur Vervollständigung beziehungsweise Optimierung der Grundimmunisierung einen mRNA-Impfstoff.

Auffrisch-Impfungen

Auffrischimpfungen (auch Booster-Impfung genannt) dienen generell dazu, einem nachlassenden Immunschutz der Grundimmunisierung entgegenzuwirken. In festgelegten Zeitabständen sind Auffrischimpfungen bereits gegen unterschiedliche Erreger wie beispielsweise Tetanus und Diphtherie empfohlen, um den Impfschutz aufrechtzuerhalten.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt COVID-19-Auffrischimpfungen mit einem mRNA-Impfstoff allen Personen ab 12 Jahren. Schwangere (ab der 13. Schwangerschaftswoche) sowie Personen unter 30 Jahren sollten gemäß den STIKO-Empfehlungen mit Comirnaty® von BioNTech/Pfizer geimpft werden. 

Auch Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankung wird eine Auffrischimpfung empfohlen.

Eine 2. Auffrischimpfung empfiehlt die STKO für besonders gesundheitlich gefährdete und exponierte Personengruppen. Dazu gehören u. a. Menschen ab 70 Jahren, Bewohner und Bewohnerinnen und Betreute in Pflegeeinrichtungen, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren sowie Tätige ab 16 Jahren in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen. Dazu gehören Menschen ab 70 Jahren, Bewohner und Bewohnerinnen und Betreute in Pflegeeinrichtungen, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren sowie Tätige ab 16 Jahren in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen.

Auch zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind Auffrischimpfungen erforderlich: Mit zunehmendem Zeitabstand zur Grundimmunisierung steigt das Risiko, dass sich Geimpfte mit SARS-CoV-2 infizieren und das Virus weitergeben. Eine Booster-Impfung dient dazu, den Impfschutz aufrechtzuerhalten und insbesondere schwere Verläufe von COVID-19 zu verhindern. Zudem soll die Übertragung von SARS-CoV-2 durch infizierte Geimpfte auf andere Personen reduziert werden.

In Deutschland überwiegen inzwischen bei Weitem Infektionen mit der Virusvariante Omikron. Die Impfstoffe gegen COVID-19 sind gegenüber der Virusvariante Omikron zwar weniger wirksam als gegen die bisher vorherrschenden Varianten. Studiendaten zeigen jedoch, dass durch die Auffrischimpfung ein guter Schutz auch gegenüber der Omikron-Variante erzielt werden kann.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) prüft kontinuierlich die Notwendigkeit von Booster-Impfungen und spricht auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse entsprechende Empfehlungen mit Hinweisen zu den Impfabständen und gegebenenfalls auch zu dem zu verwendenden Impfstoff aus.